normal_1034_9173

Die richtige Reinigung und Pflege für den Wintergarten

P1010028Stolze Besitzer eines Wintergartens wollen auf dieses lieb gewordene Stück zusätzlicher Lebensqualität nicht verzichten. Meist herrscht hier ein anderes Mikroklima als in den übrigen Wohnräumen. Höhere Luftfeuchtigkeit, das Sonnenlicht und die Assimilationen der vielen Pflanzen sorgen für einen gewissen höheren Pflege- und Unterhaltungsaufwand. Dann hat man lange Freude an seinem schönen Wintergarten.

Profile und Glasfronten

Während Aluminium- oder PVC-Profile nahezu wartungsfrei sind, sollten Holzprofile im Abstand von 3 bis 4 Jahren einen neuen Schutzanstrich erhalten. Fachgeschäfte für Holzschutz stellen hier einen guten Anlaufpunkt dar und beraten gerne bei Fragen. Für die großen Glasfronten des Wintergartens macht sich mindestens zwei Mal im Jahr eine Putzaktion notwendig, an die sich gleich in einem Zug eine gründliche Innenreinigung anschließen sollte.

Zur Reinigung der Glasflächen greift man am besten auf professionelle Arbeitsgeräte wie Einwascher und Abzieher mit Teleskopstiel zurück. Gut eignen sich auch abziehbare Wischmopps und Abzieher mit einer Gummilippe, die jeweils mit einem Drehgelenk ausgestattet sein sollten. Mit Klippverschlüssen sind diese Gelenke an den Stielen befestigt. Die ausziehbaren Teleskopstiele machen oft die Benutzung langer Leitern überflüssig und der Benutzer verfügt immer über die notwendige Armlänge.

So reinigt man die Glasflächen

Der Putzaufwand bei Wintergärten mit selbstreinigenden Scheiben ist deutlich niedriger. Dafür sorgt die spezielle Glasbeschichtung der Glasscheiben. Durch die Nanoversiegelung verschmutzt die Verglasung deutlich weniger und so kann die Reinigung der Glasflächen mittels Spezialreiniger in sehr großen Zeitabständen erfolgen.
Bei herkömmlichem Glas werden die zuerst die Innenflächen mit dem Einwascher gründlich eingeschäumt. Dabei geht man mehrmals über die Flächen, damit sich der Schmutz wirklich gut löst. Antrocknen sollte der Schaum nicht, um Putzstreifen zu vermeiden. Nun beginnt zügig und Bahn für Bahn die Arbeit mit dem Abzieher. Wer den Abzieher nicht absetzt und stattdessen professionelle Kurven zieht, wird die besten Ergebnisse erzielen. Das klappt gut mit ein bisschen Übung.

Die Außenfront macht mehr Arbeit: Zuerst werden angesammelte Blätter, Hölzchen oder Vogelkot entfernt. Eventuell vorhandene Dachrinnen müssen gereinigt werden. Die Versiegelungsnähte am Dach des Wintergartens, Lüfter und Markisen sowie die Schließmechanismen von Türen und Fenstern werden überprüft. Dann wird die äußere Glasfront des Wintergartens eingeschäumt und abgezogen. Dabei arbeitet man genau wie im Innenbereich.

Böden und Möbel

Neben Holzdielen oder PVC-Belägen werden meist Fliesenböden in den Wintergärten anzutreffen sein. Sicher werden sie kontinuierlich gereinigt, zwei Mal im Jahr sollten auch sie einer Grundreinigung unterzogen werden. Am besten verwendet man dann einen speziellen Intensivreiniger. Anschließend trägt man ein Imprägniermittel für die Fliesen auf, dann sind sie gut geschützt. Die Möbel im Wintergarten bestehen oft aus Rattan, Eisen, Plastik oder Holz. Der Fachhandel bietet dazu nachhaltige und umweltgerechte Reinigungs- und Pflegemittel an, die dem jeweiligen Material die gründliche Reinigung und die beste Pflege zukommen lassen.